Einstellungstest Industriemechaniker: Eine beliebte Ausbildung mit kniffligem Einstellungstest

Der/die Industriemechaniker/-in ist ein ganz klassischer und dadurch auch sehr beliebter Ausbildungsberuf. Binnen dreieinhalb Jahren wird die Ausbildung absolviert, die dazu befähigt, Geräteteile und Baugruppen für Produktionsanlagen und Maschinen herzustellen. Neben der Herstellung fallen auch Wartungs- und Reparaturaufgaben sowie die Optimierung von Fertigungsprozessen in ihren Aufgabenbereich. Gerade weil der Beruf inhaltlich sehr breit aufgestellt ist und für einen Einsatz in fast allen industriellen Wirtschaftsbereichen ausbildet, ist er bei Schulabgängern ein beliebter Ausbildungsberuf. Manchmal kann da der Einstellungstest, der als Auswahlkriterium dient, ganz schön knifflig sein.

Einstellungstest Industriemechaniker

Einstellungstest Industriemechaniker

Der Einstellungstest für Industriemechaniker ist thematisch sehr umfangreich

Allgemeinwissen, branchenspezifisches Wissen, Mathematik, Technik, Deutsch sowie visuelles und logisches Denkvermögen sind die Kernbereiche beim Einstellungstest für Industriemechaniker. Bei der Vielzahl an Themen und der Vielzahl an Vorbereitungsmöglichkeiten ist es hilfreich Fragen und Antworten aus genau diesen Themenbereichen zu Trainingszwecken zu nutzen. Den passenden Einstellungstest mit Lösungsschablone können Sie hier bestellen. Gut vorbereitet gehen Sie in den Test, wenn Sie diese Fragen beantworten können:

Einstellungstest IndustriemechanikerFragen aus dem Bereich Allgemeinwissen

  • Politik: Wer wurde nach Roman Herzog Bundespräsident? (Antwort: Johannes Rau)
  • Politik: Wann war die Einführung des Euro? (Antwort: 2002)
  • Wirtschaft: Wie lautet der Fachbegriff für Geldentwertung? (Antwort: Inflation)
  • Wirtschaft: Wie heißt der Rabatt, den Firmen gewähren, wenn der Rechnungsbetrag binnen einer festgelegten Frist bezahlt wird? (Antwort: Skonto)
  • Erdkunde: Wo mündet die Weser? (Antwort: Bremerhaven)
  • Erdkunde: Nennen Sie ein Nachbarland Deutschlands. (Antwort: Tschechien, Polen, Österreich, Schweiz, Niederlande, Luxemburg, Belgien, Frankreich, Dänemark)
  • Geschichte: Wann begann die „Weltwirtschaftskrise“? (Antwort: 1929)
  • Geschichte: In welchem Land landeten am Ende des Zweiten Weltkrieges zwei Atombomben? (Antwort: in Japan)
  • Persönlichkeiten: Wer erfand den Blitzableiter? (Antwort: Benjamin Franklin)
  • Persönlichkeiten: Wofür ist Johannes Gutenberg bekannt? (Antwort: für den Buchdruck)
  • Naturwissenschaften: Was versteht man unter „Treibhauseffekt“? (Antwort: die globale Erwärmung)
  • Naturwissenschaften: Wie wird elektrischer Strom gemessen? (Antwort: in Ampere)

Fachspezifische Fragen

Wer sich auf eine Ausbildungsstelle zum/zur Industriemechaniker/-in bewirbt, muss mit Fragen zum Tätigkeitsbereich rechnen. Wichtig ist dem Unternehmen dabei herauszufinden, ob der Bewerber sich mit dem Beruf auseinandergesetzt hat und weiß, was auf ihn zukommt. Bewirbt sich ein/-e ausgelernte/-r Industriemechaniker auf eine Stelle, werden die Fragen sehr viel detaillierter ausfallen. Nun möchte der Personalreferent nämlich herausfinden, ob der Bewerber sein Handwerk versteht und ob er ggf. wertige Zusatzqualifikationen mit im Gepäck hat.

Fragen aus dem Bereich Mathematik

  • Textaufgabe 1: Eine Packung mit 50 Schrauben kostet 6,50 Euro. Was kostet eine Schraube? (Antwort: 13 Cent)
  • Textaufgabe 2: Ein voll beladener LKW verbraucht 35 Liter Diesel auf einer Wegstrecke von 100 Kilometern. Am Stück kann das Fahrzeug 3.250 Kilometer fahren. Wie groß ist der Tank? (Antwort: 1.137,5 Liter)
  • Textaufgabe 3: Um wie viel Grad dreht sich der Minutenzeiger, wenn er zehn Minuten läuft? (Antwort: um 60 Grad)
  • Knobelaufgabe 1: Addiert man eine Zahl um 5,5, lautet das Ergebnis 19,25. Welche Zahl stand am Anfang der Rechnung? (Antwort: 13,75)
  • Knobelaufgabe 2: Welche Zahl ergibt multipliziert mit sich selbst 0,0625? (Antwort: 0,25)
  • Geometrie 1: Beträgt die komplette Oberfläche eines Würfels 96 cm² – wie groß ist dann die Kantenlänge? (Antwort: 4 Zentimeter)
  • Geometrie 2: Beträgt das Volumen eines Würfels 512 cm³ – wie groß ist dann der Flächeninhalt einer Seitenfläche? (Antwort: 64 cm²)

Fragen aus dem Bereich Technik

  • Was ist bei der Auswahl von Werkzeugen und Maschinen zu beachten? (Antwort: Maschinenkosten, Werkzeugkosten, Sicherheitsvorgaben, Terminvorgaben, Materialvorgaben)
  • Welche Arbeitsschritte gehören zur Arbeitsvorbereitung? (Antwort: Abstimmung mit Kunden und Kollegen, Beschreibung des Projekts und der anfallenden Aufgaben, Auswertung von technischen Unterlagen, Anfertigung von Montagezeichnungen)

Diese Fragen könnten beispielweise auch im berufspraktischen Abschnitt stehen. Daneben wird bei den Fragen im Bereich Technik oft mit Zeichnungen gearbeitet, die beispielsweise Zahnräder zeigen, die ineinander greifen. Eine Frage könnte dann sein, in welche Richtung sich die Antriebsräder bewegen.

Fragen zum logischen Denkvermögen

Zahlen- und Buchstabenreihen in der vorgegebenen Logik zu vervollständigen ist eine vergleichsweise simple Aufgabe im Einstellungstest für Industriemechaniker. Hierbei gilt: Übung macht den Meister, denn je mehr Aufgaben mit Buchstaben- und Zahlenreihen Sie lösen, desto einfacher wird es Ihnen fallen, die Logik dahinter zu erkennen und entsprechend anzuwenden. Schließlich gilt es dann in der Testsituation nicht nur darum gegen die Nervosität, sondern auch gegen die Zeit die Aufgaben zu lösen.

Beliebt sind bei handwerklichen Berufen auch Fragen nach der Eigenschaft von bestimmten Dingen, wie zum Beispiel diese Fragen:

Welcher der folgenden Stoffe ist am härtesten, wenn diese Behauptungen gelten:

  • Holz ist hart.
  • Eisen ist härter als Holz.
  • Plastik ist weicher als Papier.
  • Pappe ist nicht so hart wie Papier.
  • Papier ist härter als Eisen.

(Antwort: Papier)

Welcher Holzbalken ist am längsten, wenn diese Behauptungen gelten:

  • Holz A ist kürzer als Holz C.
  • Holz B ist länger als Holz A.
  • Holz D ist länger als Holz B.
  • Holz D ist kürzer als Holz C.

(Antwort: Holz C)

Fragen zur visuellen Vorstellungskraft

Die Fragen zur visuellen Vorstellungskraft haben – wie der Name schon vermuten lässt – keine klassische Frage-Antwort-Methodik. Vielmehr geht es darum, eine grafische Zeichnung zu verstehen und Fragen dazu beantworten zu können. Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang Fragen zum räumlichen Grundverständnis von Formen, Fragen zu Faltvorlagen sowie die logische Fortführung von Dominosteinen, die bewusst in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet wurden.

Was nützt einem Betrieb ein derart umfangreicher Einstellungstest?

Wer sich in Anbetracht dieses umfangreichen Einstellungstestes nun fragt, inwiefern diese vielen Fragen dem Betrieb nutzen, dem sei eins vorweg gesagt: Ein Einstellungstest nutzt nicht nur dem Unternehmen, sondern auch dem Bewerber. Denn wer bereits in der Vorbereitungsphase merkt, dass er massive Probleme mit der Beantwortung dieser Fragen hat, der sollte sich überlegen, ob der von ihm angedachte Wunschberuf auch wirklich der Richtige ist.

Doch sicherlich nutzt auch dem Unternehmen ein branchen- und berufsspezifischer Einstellungstest. Aus dem Test zu Fachwissen, Mathematik sowie logischem und visuellen Vorstellungsvermögen lassen sich klare Schlussfolgerungen über die berufliche Eignung des Bewerbers ableiten. In diesem Part sieht auch der Bewerber selbst, ob er für den Beruf geschaffen ist.

Die Fragen zum Allgemeinwissen hingegen sind dafür gedacht, den Bewerber mit seinen Interessen und Spezialgebieten kennenzulernen. Grundsätzlich können die Fragen zum Allgemeinwissen so gewählt werden, dass ausschließlich branchenfremde Fragen gestellt werden (in diesem Fall wären das Fragen zu Literatur, Kunst, Kultur etc.). Die eingangs beschriebenen Fragen hingegen fallen unter „Allgemeinwissen“.

Einstellungstest Industriemechaniker jetzt kaufen und sofort downloaden