aufnahmetest.jpg
Einstellungstest Vorbereitung

Einstellungstest Vorbereitung

 

 

Heutzutage betrachten viele den Einstellungstest als ein Übel, dass sie irgendwie hinter sich bringen wollen. Was bei dem herrschenden Druck auf Auszubildende und eigentlich alle Bewerber auch kein Wunder ist. Dennoch gibt es Möglichkeiten sich darauf vorzubereiten. Wie bei einer Klausur oder einer Abschlussprüfung kann man dafür lernen. Als Beispiel, es wird wohl kaum einer die Matheaufgaben in der Schule mit dem Lehrer lernen, die er auch in die Klausur reinschreibt. Oder der Deutschlehrer, der mit Sicherheit nicht das gleiche Diktat als Arbeit diktieren wird, dass er mit den Schülern rauf und runter geübt hat.

 

 

Im Prinzip ist ein Einstellungstest eine verkürzte Abschlussprüfung, wie sie in der Schule stattfinden. Nur die „Fächer“ sind etwas anders sortiert und heißen anders. 

 

   ImageImage

 

Der Eignungstest Intelligenztest: Haben aus fachlichen Händen den Sinn, festzustellen wie schnell und mit welchem Schwerpunkt jemand lernen kann. Bei einem guten Intelligenztest (und Ergebnis) spielt es keine Rolle, ob jemand besser in Mathe oder in Deutsch ist. Den dieser Test sollte auch den Schwerpunkt, der getesteten Person berücksichtigen.

 

Die Testfragen für Konzentration: Dabei wird getestet wie lange und wie gut sich jemand auch unter Zeitdruck auf etwas wirklich konzentrieren kann. Also ein wenig nach dem Prinzip Cinderella. „Wenn du die guten und die schlechten Erbsen aus dem Eimer getrennt hast, darfst zu zum Ball.“ Dabei sollte man tunlichst nicht aus der Haut fahren, auch wenn die Aufgaben noch so simpel und dümmlich aussehen. Da heißt es: “Augen auf, Aufpassen und durch!“

 

Der Einstellungstest Kenntnisprüfung: Dass ist der einzige Test, der wie eine echte Klausur aussehen kann. Dabei wollen die Arbeitgeber/Ausbilder erfahren, was der Bewerber denn schon alles weiß. Dabei werden so ziemlich alle Fächer und Fachgebiete abgefragt, die man sich denken kann. Von Kleopatra bis zu Paris Hilton. Dabei wird auch sehr darauf geachtet, was der Bewerber auch über das aktuelle Zeitgeschehen weiß. Man muss mit Mathematik, Kunst, Geografie und Fragen aus vielen weiteren Fächern rechnen. Zusätzliche Schwerpunkte in der Prüfung werden auf die berufsrelevanten Bereiche gelegt.

 

Auswahltest Persönlichkeitstests: Persönlichkeitstests haben in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen. Dabei wollen die Arbeitgeber herausfinden, wen sie als Person vor sich haben. Dabei werden dann so interessante Fragen gestellt: „Was tun sie, wenn ihnen ein Kollege die Arbeit klaut?!?“ Das ist jetzt nur ein Beispiel aber diese Tests werden in der Regel auch nicht von professionellen Psychologen erstellt.

 

Vorbereitung für Projekte im Beruf, am Ausbildungsplatz oder der Uni, mit dem Projektplan für die Projektarbeit.

 

 
© 2014 diesem Eignungstest bestehen
Zur Startseite
© seit 2007 Autor: Selda Bekar