Einstellungstest Zahlenreihen: Perfekte Strategie & Übungen

Aktualisiert am 22. Juni 2020 von Ömer Bekar

Infos zu Einstellungstest Zahlenreihen
Zahlenreihen gehören zu den typischen Aufgabenarten beim Einstellungstest.

Jeder Arbeitgeber, der einen Eignungstest durchführt, nutzt sein eigenes Testverfahren. Aus diesem Grund gestaltet sich auch jeder Einstellungstest ein wenig anders. Vor allem was den schriftlichen Teil angeht, sind die Tests aber durchaus miteinander vergleichbar. Und so gibt es einige Aufgaben, die fast immer auftauchen. Zu diesen Aufgaben wiederum gehören Zahlenreihen. Was es damit auf sich hat, wie Sie beim Lösen am besten vorgehen und wie Sie sich auf die Zahlenreihen beim Einstellungstest vorbereiten können, erfahren Sie in diesem Artikel.

►Hier ist der Einstellungstest, Du bestehst ab 80%!

Hier ist der Einstellungstest, Du bestehst ab 80%!

Ob Polizei und Bundeswehr, öffentlicher Dienst oder größere Unternehmen: Viele Arbeitgeber belassen es nicht bei einem Vorstellungsgespräch, sondern laden die Bewerber zu einem Einstellungstest ein.

Besucher lasen auch👉  Zinsrechnung Einstellungstest: Schnell und einfach erklärt

Wie genau das Auswahlverfahren gestaltet ist, ist verschieden. Mal besteht der Test nur aus einem schriftlichen Teil, in anderen Fällen durchlaufen Sie ein umfangreiches Assessment Center. Und bei wieder anderen Testverfahren müssen Sie sich mündlichen, schriftlichen und praktischen Prüfungen stellen.

Doch ähnlich wie es beim Vorstellungsgespräch typische Fragen gibt, gibt es auch bei den Eignungstests typische Aufgaben. Ein Beispiel dafür sind die Zahlenreihen. Und diese schauen wir uns jetzt einmal genauer an.

Was genau sind Zahlenreihen überhaupt?

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei Zahlenreihen um Reihen, die aus mehreren Zahlen bestehen. Bei einer Zahlenreihe stehen also unterschiedliche Zahlen in einer Reihe nebeneinander. Die Anordnung ist aber natürlich nicht zufällig. Vielmehr steckt hinter jeder Zahlenfolge eine bestimmte Regel.

Beim Einstellungstest sind die Zahlenreihen nicht vollständig. Meistens fehlt die letzte Zahl, seltener eine Zahl zwischendrin. Ihre Aufgabe ist, die Zahl herauszufinden, die die Reihe logisch richtig vervollständigt. Und damit das klappt, müssen Sie erkennen, welche Regel der Reihe zugrunde liegt.

Aber keine Angst, ganz so schwierig ist das nicht. Denn um die Reihen zu bilden, werden nur die vier Grundrechenarten angewendet. Um auf die einzelnen Zahlen zu kommen, müssen Sie also plus oder minus rechnen, teilen oder mal nehmen. Andere Rechenarten wie die Zins– oder Prozentrechnung tauchen im Zusammenhang mit Zahlenreihen nicht auf.

Worum geht es bei den Zahlenreihen im Einstellungstest?

Dass Zahlenreihen auf einfachen Rechnungen basieren, hat einen Grund. Die Aufgaben haben zwar auch mit Mathematik zu tun. Tatsächlich geht es aber in erster Linie um logisches Denken.

Mithilfe der Zahlenfolgen soll der Test herausfinden, ob Sie Zusammenhänge erkennen und die richtigen Rückschlüsse daraus ziehen können.

Aus diesem Grund gehören die Zahlenreihen auch nicht zum Mathetest. Stattdessen sind sie eher in den Testabschnitt integriert, der Ihre Intelligenz auf den Prüfstand stellt.

Und für die Zahlenreihen heißt das konkret: Im ersten Schritt müssen Sie ermitteln, wie die jeweilige Zahlenfolge aufgebaut ist. Der zweite Schritt ist, dass Sie die erkannte Regel anwenden. Auf diese Weise wissen Sie, mit welcher Ziffer Sie die Reihe fortsetzen oder ergänzen müssen.

Wie werden die Fragen beim Test gestellt?

Beim Einstellungstest sind bei den Aufgaben, die sich mit Zahlenreihen befassen, verschiedene Typen möglich. Der Ausgangspunkt ist aber immer eine Zahlenfolge, die vier bis zehn Ziffern umfassen kann. Eine Zahl in der Reihe fehlt und diese Zahl müssen Sie bestimmen.

Die Aufgaben selbst können wie folgt gestellt sein:

  • Auswahlfrage: Bei diesen Fragen sehen Sie verschiedene Lösungsmöglichkeiten und müssen daraus die richtige Lösung auswählen. Dieser Aufgabentyp ist die häufigste Variante.
  • Offene Frage: Hier sind keine Antwortmöglichkeiten vorgegeben. Stattdessen müssen Sie die Lösung selbst finden und eintragen.
  • Einzelaufgabe: Jede Zahlenreihe bildet eine Aufgabe, die Sie bearbeiten.
  • Aufgabenblock: Mehrere Zahlenreihen stehen in einer Liste. Um die Aufgabe zu lösen, müssen Sie die komplette Liste bearbeiten.

Meistens müssen Sie die Zahlenreihe fortführen, indem Sie die letzte Ziffer bestimmen. Manchmal fehlt aber auch eine Zahl am Anfang oder in der Mitte. In diesem Fall müssen Sie die Zahlenfolge vervollständigen.

Damit Sie sich das Ganze besser vorstellen können, hier zwei Beispiele:

1. Beispiel / Auswahlfrage

Wie geht die Zahlenreihe weiter?

16   24   32   40   48   ?

a) 52   b) 54   c) 56   d) 58

Die richtige Lösung ist Antwort c. Denn bei dieser Zahlenreihe werden immer 8 zum Vorgänger addiert. Wenn Sie 48 + 8 rechnen, kommen Sie auf das Ergebnis 56.


2. Beispiel / offene Frage

Vervollständigen Sie die Zahlenfolge!

3   7   ___   31   63   127

Diese Zahlenfolge basiert auf der Regel “x 2 + 1”. Multiplizieren Sie 7 mit 2 und addieren 1, erhalten Sie 15 als Ergebnis.

Mögliche Abwandlungen

Eine Variante der Zahlenreihen, die beim Einstellungstest ebenfalls gerne vorkommt, sind Buchstabenreihen. Das Prinzip bleibt gleich, nur bestehen die Reihen nicht aus Zahlen, sondern aus Buchstaben. Hier müssen Sie dann im Alphabet vor- oder zurückgehen, um die Regel hinter der Anordnung zu analysieren.

Daneben können Ihnen beim Einstellungstest Aufgaben begegnen, bei denen zwei Zahlenreihen oder eine Buchstaben- und eine Zahlenfolge miteinander verflochten sind. In diesem Fall müssen Sie zuerst die beiden Reihen aufspüren und anschließend herausfinden, wie die beiden Reihen aufgebaut sind.

Auch dazu zwei Beispiele:

1. Beispiel: Buchstabenreihe

Wie geht die Buchstabenreihe weiter?

D   G   J   M   P   S   ?

Logisch richtig setzt der Buchstabe V die Buchstabenreihe fort. Denn zwischen den einzelnen Buchstaben sind immer zwei Buchstaben ausgelassen. Gehen Sie vom S zwei Buchstaben weiter, folgt danach das V.


2. Beispiel: 2 verflochtene Zahlenreihen

Setzen Sie die Zahlenfolge fort!

2   3   4   6   8   9   16   ?

a) 12   b) 17   c) 18   d) 32

Diese Zahlenfolge besteht aus zwei Zahlenreihen. Bei der ersten Zahlenreihe werden die Ziffern jeweils mit 2 multipliziert (2, 4, 8, 16). In der zweiten Zahlenreihe werden die Ziffern jeweils um 3 größer (3, 6, 9). Da die fehlende Zahl zur zweiten Zahlenreihe gehört, rechnen Sie 9 + 3 = 12. Die richtige Lösung ist somit Antwort a.

Besucher lasen auch👉  Bruchrechnen Einstellungstest: Alles Wichtige für Ihre Vorbereitung

Welche Methode kann ich anwenden, um eine Aufgabe zu lösen?

Wenn Sie eine Zahlenreihe vor sich haben, sollten Sie sich die einzelnen Ziffern genau anschauen und miteinander vergleichen.

Auch wichtig: Das Vorstellungsgespräch - Der Online Test

Auch wichtig: Das Vorstellungsgespräch – Der Online Test

  • Was springt Ihnen bei der Zahlenfolge ins Auge?
  • Werden die Zahlen größer, kleiner oder wechseln sich größere und kleinere Ziffern ab?
  • Handelt es sich um gerade, ungerade oder gemischte Zahlen?
  • Sind die Abstände zwischen den Ziffern eher klein oder ziemlich groß?
  • Wiederholen sich einzelne Zahlen?

Eher kleine Abstände zwischen den Zahlen sind oft ein Hinweis darauf, dass Sie addieren oder subtrahieren müssen. Machen die Zahlen hingegen recht große Sprünge, müssen Sie wahrscheinlich multiplizieren oder dividieren.

Steht zweimal die gleiche Zahl nebeneinander oder können Sie keinen Zusammenhang zwischen den Ziffern erkennen, ist gut möglich, dass zwei Zahlenreihen miteinander verflochten sind. Gleichen Sie dann jeweils jede zweite Zahl miteinander ab.

Glauben Sie, das Schema erkannt zu haben, rechnen Sie die Reihe am besten einmal kurz durch. So können Sie überprüfen, ob Sie mit Ihrer Vermutung richtig liegen. Außerdem kommen Sie automatisch auf die Zahl, die fehlt.

Wie kann ich für die Zahlenreihen beim Einstellungstest üben?

Was das reine Rechnen angeht, sind die Aufgaben mit Zahlen- und Buchstabenreihen nicht besonders schwer. Die größere Herausforderung ist, das Prinzip aufzuspüren, nach dem die jeweilige Reihe aufgebaut ist. Sobald Sie den Aufbau erkannt haben, müssen Sie nur einen Schritt weiterrechnen, um die Frage zu beantworten.

Dabei können Sie dieses Erkennen gut üben. Je mehr Beispielaufgaben Sie bei Ihrer Vorbereitung auf den Einstellungstest durcharbeiten, desto schneller durchschauen Sie die jeweiligen Zahlenreihen.

Beim Eignungstest kommt als zusätzliche Hürde aber noch der Zeitdruck dazu. Sie werden kaum die Gelegenheit haben, großartig zu überlegen und herumzuprobieren. Vielmehr wird es meist so sein, dass Ihnen für das Lösen einer Aufgabe weniger als eine Minute Zeit bleibt.

Auch deshalb ist wichtig, dass Sie bei Ihrer Vorbereitung auf den Einstellungstest Zahlenreihen trainieren. Denn durch das Training entwickeln Sie ein Gespür für die Zahlenreihen. Dadurch wird Ihnen das Analysieren immer leichter und schneller von der Hand gehen. Außerdem wird es Ihnen Sicherheit geben und die Nervosität nehmen, wenn Sie wissen, dass Sie gut vorbereitet sind.

Gezielt ein paar Aufgaben mit Zahlenreihen durchzuarbeiten, um sich auf den Einstellungstest vorzubereiten, ist ein bewährter Rat. Zusätzlich dazu möchten wir Ihnen aber noch folgende vier Tipps ans Herz legen:

1. Tipp: Üben Sie die Grundrechenarten.

Die Zahlenreihen beim Einstellungstest basieren auf den vier Grundrechenarten. Es kann deshalb nicht schaden, wenn Sie ein paar Aufgaben ausrechnen, bei denen es um Plus und Minus, Mal und Geteilt durch geht.

Je nach Schwierigkeitsgrad können Sie die Rechnungen entweder im Kopf durchführen oder sich mit einer Nebenrechnung auf Papier behelfen. Beim Einstellungstest dürfen Sie sich auch Notizen auf einem Zettel machen, während der Taschenrechner meist tabu ist.

Besucher lasen auch👉  Einstellungstest Mathe: Ein notwendiges Übel

Solche Grundkenntnisse in Mathematik werden Ihnen nicht nur bei den Zahlenreihen, sondern generell beim Einstellungstest zugute kommen.

2. Tipp: Rufen Sie sich das Einmaleins in Erinnerung.

Das kleine Einmaleins, also die 1er- bis zur 10er-Reihe, sollten Sie auf jeden Fall drauf haben. Noch besser wäre, wenn Sie auch das große Einmaleins bis zur 25-Reihe auswendig können. Auf diese Weise sparen Sie beim Einstellungstest nämlich an verschiedenen Stellen sehr viel Zeit.

3. Tipp: Gehen Sie von Ihrer eigenen Lösung aus.

Ein Großteil der Fragen beim Einstellungstest sind Auswahlfragen. Wenn Sie eine Aufgabe bearbeiten, sollten Sie aber nicht von den Antworten, sondern von Ihrer Lösung ausgehen. Denn die Antwortmöglichkeiten sind oft so gewählt, dass sie auf den ersten Blick alle in Frage kommen könnten.

Rechnen Sie die entsprechende Zahlenreihe deshalb selbst aus. Anschließend können Sie abgleichen, ob Ihr Ergebnis unter den Lösungen ist. Andersherum locken Sie die Lösungsvorschläge womöglich nur auf eine falsche Fährte.

4. Tipp: Schreiben Sie sich beim Einstellungstest das Alphabet auf einen Zettel.

Beim Einstellungstest tauschen neben reinen Zahlenreihen oft auch Buchstabenreihen und kombinierte Zahlen-Buchstaben-Reihen auf. Sehr hilfreich ist dann, wenn Sie sich das ABC auf einem Zettel notieren.

Dadurch können Sie die Abfolge der Buchstaben nämlich ganz einfach nachvollziehen, indem Sie die Buchstaben auf Ihrem Zettel abzählen. Andernfalls müssen Sie das Alphabet jedes Mal aufs Neue im Kopf durchgehen.

Für den Einstellungstest: Zahlenreihen zum Üben

Wie wir schon erklärt haben, ist Üben die beste Vorbereitung auf den Einstellungstest. Und damit Sie gleich loslegen können, haben wir einen kleinen Online-Test vorbereitet. Die Erklärung zu jeder Aufgabe finden Sie bei den Lösungen. Viel Erfolg!


1. Wie geht die Zahlenreihe weiter?

21   24   28   33   39   ?

a) 45   b) 46   c) 47   d) 48


2. Welche Zahl setzt die Zahlenfolge logisch richtig fort?

36   20   12   8   6   ?

a) 5   b) 4   c) 3   d) 2


3. Ergänzen Sie die Zahlenreihe!

100   111   100   222   100   ?   100   444

a) 330   b) 452   c) 333   d) 681


4. Wie lautet der fehlende Buchstabe?

P   N   L   J   H   F   ?

a) A   b) B   c) C   d) D


5. Vervollständigen Sie die Buchstabenreihe!

M   N   L   M   K   L   J   ?

a) K   b) L   c) M   d) N


6. Wie geht die Reihe weiter?

7   5   15   13   39   37   ?

a) 109   b) 110   c) 111   d) 112


7. Wie lautet das fehlende Element?

E   4   H   7   K   10   N   13   Q   ?

a) S   b) 16   c) T   d) 18


8. Setzen Sie die Reihe logisch richtig fort!

2   6   12   16   32   36   72   ?

a) 82   b) 80   c) 78   d) 76


9. Wie lautet die fehlende Zahl?

41   37   31   29   23   19   17   13   ?

a) 14   b) 12   c) 11   d) 10


10. Was gehört an die Stelle des Fragezeichens?

180   30   ?   6   12   2

a) 36   b) 42   c) 18   d) 12


Lösungen

1. b

Die Zahlen erhöhen sich jeweils um eine Zahl, die um 1 größer ist als der Vorgänger. Sie rechnen dabei zuerst +3, dann +4, danach +5 usw.


2. a

Die Zahlen dieser Reihe verkleinern sich jeweils um eine Zahl, die halb so groß ist wie der Vorgänger. Die Differenz zwischen den ersten beiden Ziffern beträgt 16, beim zweiten Zahlenpaar 8, dann 4, danach 2. Im letzten Schritt müssen Sie 1 abziehen (denn 1 ist die Hälfte von 2).


3. c

In der Zahlenreihe bleibt die Ziffer 100 unverändert. Nur die jeweils übernächste Zahl vergrößert sich immer um 111.


4. d

Die Buchstabenreihe geht im Alphabet rückwärts und überspringt dabei jeweils einen Buchstaben.


5. a

Bei der Buchstabenreihe geht es immer abwechselnd einen Buchstaben im Alphabet nach vorne und dann zwei Buchstaben rückwärts.


6. c

Das Schema, das der Zahlenreihe zugrunde liegt, lautet “-2, x3”. Sie müssen Sie also abwechselnd 2 abziehen und mal 3 nehmen. Für die gesuchte Ziffer ist das Multiplizieren an der Reihe. Und 37 x 3 = 111.


7. b

Hier sind eine Zahlen- und eine Buchstabenreihe miteinander verflochten. Bei der Buchstabenreihe werden jeweils zwei Buchstaben übersprungen. In der Zahlenreihe vergrößern sich die Ziffern um 3.


8. d

Die Zahlenreihe basiert auf der Regel “+4, x2”. Sie addieren also einmal 4 und multiplizieren das Ergebnis für das nächste Element der Reihe mit 2.


9. c

In der Zahlenreihe sind Primzahlen in absteigender Folge aneinandergereiht. Primzahlen sind natürliche Zahlen, die größer sind als 1 und nur durch 1 und sich selbst teilbar sind.


10. a

Die Regel hinter der Zahlenreihe lautet “:6, +6”. Sie müssen also abwechselnd durch 6 teilen und für das nächste Glied der Kette 6 hinzufügen.