Einstellungstest absagen: Infos, Tipps und Musterschreiben

Infos zu Einstellungstest absagen
Wenn Sie den Termin nicht wahrnehmen können oder wollen, sollten Sie den Einstellungstest rechtzeitig absagen.

Sie hatten sich ausgiebig mit dem Arbeitgeber beschäftigt und anschließend Ihre Bewerbung eingereicht. Nun wurde Ihre Mühe mit einer Einladung zum Einstellungstest belohnt. Eigentlich sollten Sie sich darüber freuen. Nur: Was ist, wenn Sie es sich inzwischen anders überlegt haben und die Stelle gar nicht mehr wollen? Oder wenn Ihnen ein anderer Termin lieber wäre? Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie in solchen Fällen am besten vorgehen. Und wir sagen Ihnen, was Sie beachten sollten, wenn Sie Ihre Teilnahme am Einstellungstest absagen oder verschieben wollen.

Normalerweise werden viele Bewerbungen schon in der ersten Auswahlrunde aussortiert. Denn für ein Unternehmen ist es mit recht viel Aufwand verbunden, Eignungstests durchzuführen. Deshalb sind die Prüfplätze oft begrenzt und zum Test werden nur die Bewerber eingeladen, die geeignet erscheinen.

Wenn Sie eine Einladung bekommen haben, sind Sie also eigentlich auf einem guten Weg. Eigentlich deshalb, weil Sie die Einladung in eine blöde Situation bringen kann. Zum Beispiel, weil Sie gar nicht mehr zu diesem Arbeitgeber wollen. Oder weil Sie ausgerechnet am vorgeschlagenen Termin schon etwas anderes vorhaben.

Wir verraten, wie Sie die Teilnahme am Einstellungstest absagen oder verschieben können – und dabei einen guten Eindruck hinterlassen.

3 Gründe, warum Sie Ihre Teilnahme am Einstellungstest absagen sollten

Natürlich ist gut möglich, dass Sie sich zwar bei diesem Arbeitgeber beworben hatten, das Auswahlverfahren jetzt aber nicht mehr durchlaufen wollen. Das kann sich darin begründen, dass Sie im Zuge Ihrer Suche nach einem Job oder Ausbildungsplatz mehrere Bewerbungen verschickt hatten und inzwischen schon eine Zusage haben. Genauso ist denkbar, dass Sie sich entschlossen haben, beruflich doch etwas anderes zu machen.

Vielleicht haben Sie sich auch überlegt, weiter die Schulbank zu drücken, um sich mit einem höheren Schulabschluss oder zusätzlichen Qualifikationen eine bessere Ausgangsposition zu sichern. Eventuell möchten Sie aus persönlichen oder privaten Gründen nicht mehr für diesen Arbeitgeber tätig werden. Oder Sie haben einfach keine Lust, sich den Stress mit dem Einstellungstest anzutun.

Aber egal, was Ihr Grund ist: Wenn Sie die Einladung nicht annehmen wollen, sollten Sie den Einstellungstest absagen. Und das frühzeitig und von sich aus.

Vielleicht fragen Sie sich, wozu die Absage gut sein soll. Da Sie die Stelle ohnehin nicht mehr wollen, kann es Ihnen ja im Prinzip egal sein. Nehmen Sie den Termin nicht wahr, wird das so gewertet, als hätten Sie den Eignungstest nicht bestanden. Folglich wird Ihre Bewerbung nicht weiter berücksichtigt und die Sache erledigt sich von selbst.

So eine Denkweise ist nur ziemlich unprofessionell und zudem falsch. Tatsächlich gibt es nämlich vor allem drei Gründe, warum Sie den Termin für den Einstellungstest absagen sollten:

1. Grund: Respekt

Der Arbeitgeber hat sich die Arbeit gemacht, Ihre Bewerbung zu sichten. Dabei ist er offensichtlich zu der Auffassung gekommen, dass es sich lohnen könnte, Sie näher kennenzulernen. Gleichzeitig ist er bereit, in Sie zu investieren. Schließlich verursacht es zeitlichen, organisatorischen und finanziellen Aufwand, ein Auswahlverfahren mit Einstellungstest zu planen und durchzuführen.

Aus diesem Grund gehört es sich nicht, den Termin kommentarlos sausen zu lassen. Vielmehr gebieten es die Höflichkeit und der Respekt, abzusagen. Versetzen Sie sich doch einmal in die Situation: Fänden Sie es nicht ärgerlich und respektlos, wenn Sie jemanden einladen und diese Person einfach nicht erscheint?!

2. Grund: Fairness

Sie hatten zumindest in Erwägung gezogen, für diesen Arbeitgeber tätig zu werden. Sonst hätten Sie sich ja nicht die Arbeit gemacht, eine Bewerbung zu erstellen und einzureichen. Dass Sie es sich jetzt anders überlegt haben, ist völlig legitim. Nur heißt das nicht, dass Sie sich deshalb unfair verhalten müssen.

Sie werden sich vermutlich denken können, dass längst nicht jeder Bewerber die Chance bekommt, beim Eignungstest zu zeigen, was er kann. Die Anzahl an Bewerbern, die ein Unternehmen einladen und im Auswahlverfahren prüfen kann, ist begrenzt. Also bekommt ein anderer Bewerber, der die Stelle vielleicht wirklich gerne gehabt hätte, ein Absage. Andersherum muss auch der Arbeitgeber einen vielversprechenden Kandidaten möglicherweise aussortieren.

Geben Sie rechtzeitig Bescheid, kann der Arbeitgeber Ihren Prüfplatz an einen Mitbewerber vergeben. Das ist nur fair – und zwar allen Beteiligten gegenüber.

3. Grund: guter Eindruck

Eine alte Weisheit besagt, dass man sich im Leben immer zweimal trifft. Momentan sind dieser Arbeitgeber und die Stelle vielleicht kein Thema für Sie. Doch zu einem späteren Zeitpunkt kann das ganz anders aussehen. Reichen Sie eine neue Bewerbung ein und ist noch vermerkt, dass Sie seinerzeit einfach nicht erschienen sind, sind die Vorzeichen denkbar schlecht.

Möglich ist aber auch, dass Sie dem Arbeitgeber im Berufsleben über den Weg laufen. Weil Ihr Arbeitgeber mit diesem Unternehmen zusammenarbeitet, beispielsweise. Dass die Zusammenarbeit dann eher unangenehme Gefühle auslöst, können Sie sich sicher vorstellen.

Wenn Sie den Einstellungstest absagen, präsentieren Sie sich pflichtbewusst, zuverlässig und professionell. Statt eines faden Beigeschmacks bleibt ein guter Eindruck in Erinnerung.

Noch etwas: Vielleicht haben Sie noch keine Antwort und wissen deshalb nicht, ob Sie überhaupt zum Einstellungstest eingeladen werden. Trotzdem sollten Sie dann nicht abwarten. Wenn Sie genau wissen, dass Sie nicht am Auswahlverfahren teilnehmen werden, sollten Sie Ihre Bewerbung zurückziehen. So verursachen Sie keine unnötige Arbeit.

Wie Sie den Termin für den Einstellungstest absagen können

Eines gleich vorweg: Sie müssen keine Bedenken haben, wenn Sie die Teilnahme am Einstellungstest absagen. Der Arbeitgeber ist Ihnen deswegen nicht böse. Jedes Unternehmen weiß, dass Bewerber im Zuge der Jobsuche viele Bewerbungen schreiben. Und dass sich Entscheidungen ändern können.

Spielen Sie mit offenen Karten, nimmt Ihnen das niemand krumm. Melden Sie sich hingegen gar nicht mehr, ist das ein echtes No-Go.

Nun stellt sich aber die Frage, wie Sie am besten vorgehen, wenn Sie Ihre Teilnahme am Einstellungstest absagen wollen. Grundsätzlich haben Sie dafür zwei Möglichkeiten. So können Sie entweder anrufen oder schriftlich absagen.

Telefonisch absagen

In der Einladung sind meist die Kontaktdaten von der Stelle aufgeführt, die für die Bewerbung und den Einstellungstest zuständig ist. Falls nicht, finden Sie über die Homepage des Unternehmens heraus, wie Sie die Personalabteilung erreichen können.

Sie können dann kurz anrufen und den Termin absagen. Dabei bringt eine telefonische Absage zwei Vorteile mit sich:

  • Sie sparen Zeit. Denn durch den Anruf weiß der Arbeitgeber sofort, was Sache ist. Ein Brief hingegen kann ein paar Tage unterwegs sein und eine E-Mail wird vielleicht nicht gleich gelesen.
  • Sie können sich sicher sein, dass Ihre Absage beim Empfänger angekommen ist.

Nur erfordert es ein bisschen Mut, persönlich abzusagen. Schließlich können Sie nicht wissen, wie Ihr Gesprächspartner reagiert. Außerdem müssen Sie mit Rückfragen rechnen.

Eine telefonische Absage ist deshalb dann der richtige Weg, wenn bis zum Termin nicht mehr viel Zeit bleibt. Und wenn Sie selbstbewusst genug sind, um Ihre Entscheidung im Gespräch zu erklären. Möchten Sie es sich etwas leichter machen, sind Sie mit einer schriftlichen Absage besser beraten.

Schriftlich absagen

Eine schriftliche Absage bringt Sie nicht in die Situation, dass Sie durch spontane Nachfragen in Erklärungsnot geraten. Gleichzeitig zeugt ein Schreiben von Professionalität und einem guten Stil. Schließlich machen Sie sich, wie schon bei der Bewerbung, die Mühe, extra ein Schreiben aufzusetzen.

Ob Sie die Absage per Post, als Fax oder per E-Mail verschicken, bleibt Ihrer Entscheidung überlassen. Denken Sie nur daran, dass es etwas dauern kann, bis Ihre Nachricht an der richtigen Stelle angekommen ist. Warten Sie mit dem Versand deshalb nicht zu lange.

Wie Sie Ihre schriftliche Absage gestalten sollten

Haben Sie sich dazu entschlossen, den Termin für den Einstellungstest schriftlich abzusagen, verfassen Sie ein klassisches Schreiben. Ihre Nachricht sollte also folgende Elemente beinhalten:

  • Briefkopf mit Ihren Kontaktdaten
  • Name und Anschrift des Empfängers
  • Datum
  • Betreff
  • Anredeformel
  • Text mit der Absage – dazu gleich mehr
  • Grußformel und Unterschrift

Sie können dabei ruhig das Anschreiben Ihrer Bewerbung als Vorlage nehmen. Dort sind alle Eckdaten enthalten.

Der Brieftext

Ihr Absageschreiben kann recht kurz ausfallen. Sie müssen weder großartig ausholen und Ihre Entscheidung ausführlich erklären noch sich rechtfertigen. Die entscheidende Info ist, dass Sie am weiteren Auswahlverfahren nicht teilnehmen werden. Und diese Info sollte der Leser schnell und unmissverständlich erfassen können.

Vier, fünf Sätze sollten deshalb ausreichen, um alles Wichtige zu vermitteln. Für einen professionellen Eindruck sollte Ihr Text aber drei Bestandteile haben, nämlich:

  • einen Dank für die Einladung zum Einstellungstest
  • eine kurze Begründung für Ihre Absage
  • eine Entschuldigung für die Umstände und die Bitte um Verständnis für Ihre Entscheidung

Die Begründung Ihrer Absage

Natürlich müssen Sie nicht begründen, warum Sie den Einstellungstest absagen. Nur wirkt eine grundlose Absage ohne jegliche Erklärung komisch und unhöflich. Schließlich ist es noch nicht allzu lange her, als Sie in Ihrer Bewerbung ausgeführt haben, dass Sie die Stelle bei diesem Arbeitgeber unbedingt haben wollen. Also muss es ja einen Grund dafür geben, dass sich Ihre Haltung geändert hat.

Oft fahren Sie am besten, wenn Sie bei der Wahrheit bleiben. Haben Sie eine Zusage von einem anderen Unternehmen bekommen oder möchten Sie beruflich eine andere Richtung einschlagen, können Sie das ruhig so angeben. Gleiches gilt, wenn eine Erkrankung oder ein Unfall Ihre Pläne durchkreuzt hat. Auch Veränderungen in Ihrem persönlichen oder familiären Umfeld können ein nachvollziehbarer Grund für Ihre Entscheidung sein.

Durch solche Erklärungen hinterlassen Sie zusammen mit einem kurzen Dank und der Bitte um Verständnis einen guten Eindruck. Denn der Arbeitgeber weiß, dass es hier um Ihre (berufliche) Zukunft geht. Und niemand hat etwas davon, wenn Sie aus einem falschen Pflichtgefühl heraus am Einstellungstest teilnehmen oder die Stelle antreten und kurz darauf das Unternehmen wieder verlassen.

Aber: Manchmal ist es schlauer, auf eine kleine Notlüge zurückzugreifen. Wenn Sie den Einstellungstest absagen, weil Sie sich ohnehin nur auf gut Glück und ohne ernsthaftes Interesse an der Stelle beworben hatten, sollten Sie das besser für sich behalten. Gleiches gilt, wenn Sie keine Lust auf die stressige Aufnahmeprüfung haben. Oder wenn Sie sich erst jetzt mit dem Job beschäftigt und dabei festgestellt haben, dass Sie eine ganz andere Vorstellung von den Aufgaben hatten. Denn solche Dinge sollten Sie sich vor einer Bewerbung überlegen.

Einstellungstest absagen und die Bewerbung zurückziehen – ein Musterbrief

Als Formulierungshilfe zeigen wir Ihnen, wie ein Musterschreiben aussehen kann, mit dem Sie Ihre Teilnahme am Einstellungstest absagen können.

Briefkopf mit Ihren Kontaktdaten

 

Name des Unternehmens
– Ansprechpartner –
Anschrift

Datum

 

Absage meiner Teilnahme am Einstellungstest am (Datum)

 

Sehr geehrte/r Frau/Herr (Name)/Damen und Herren,

Ihre Einladung zum Einstellungstest habe ich erhalten. Vielen Dank dafür. Ich weiß Ihr Interesse sehr zu schätzen.

Dennoch muss ich den Termin leider absagen und meine Bewerbung zurücknehmen. Denn (hier folgt eine kurze Begründung, zum Beispiel so: in der Zwischenzeit habe ich mich entschlossen, ein anderes Jobangebot anzunehmen./ durch unerwartete Veränderungen in meinem persönlichen Umfeld muss ich meine beruflichen Pläne neu aufstellen./ durch eine schwere Erkrankung bin ich für einen derzeit noch nicht absehbaren Zeitraum außer Gefecht gesetzt.)

Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht und bedauere es sehr, wenn ich Ihnen Umstände bereitet habe. Gleichzeitig bitte ich um Verständnis für meinen Entschluss.

Mit freundlichen Grüßen
Unterschrift

Wenn Sie den Einstellungstest nicht komplett absagen, sondern nur verschieben wollen

Natürlich kann es auch passieren, dass Sie der Arbeitgeber an einem Termin einlädt, der Ihnen nicht so wirklich zusagt. Wenn Sie an Ihrer Bewerbung festhalten, aber den Termin für den Einstellungstest absagen und verschieben wollen, sollten Sie so schnell wie möglich reagieren. Je nachdem, wie viel Zeit noch bleibt, können Sie sich dafür entweder telefonisch oder per E-Mail mit dem Arbeitgeber in Verbindung setzen.

Grundsätzlich sollte es kein Problem sein, um einen Ersatztermin zu bitten. Vorausgesetzt, Sie haben einen guten Grund. Dass auf eine erfolgreiche Bewerbung immer ein persönliches Kennenlernen folgt, wussten Sie schließlich vorher. Und ein Arbeitgeber erwartet, dass Sie sich – ebenso wie er – die Zeit für das Auswahlverfahren nehmen. Zumal es ja auch in Ihrem Interesse ist, am Einstellungstest teilzunehmen.

Andererseits ist selbstverständlich möglich, dass Sie ausgerechnet an diesem Tag wirklich verhindert sind. Oder dass kurzfristig etwas dazwischen kommt, das Sie vorher nicht wissen konnten. Deshalb gibt es durchaus plausible Gründe, die Sie anführen können, um einen neuen Termin zu bekommen. Genauso gibt es aber auch Gründe, die gar nicht gehen. Ein paar Beispiele gefällig?

Gute Gründe Tabus
kurzfristige Erkrankung Arzttermin
Klassenarbeit oder Prüfung, bei der Ihre Teilnahme Pflicht ist Veranstaltung im Bereich Freizeit und Hobby (z.B. Ausflug mit Ihren Freunden)
wichtiger Geschäftstermin, der schon lange feststeht und sich nicht verschieben lässt Termin bei einem anderen Arbeitgeber, bei dem Sie sich ebenfalls beworben hatten
privater Termin, der wirklich überaus wichtig ist keine oder zu wenig Zeit für die Vorbereitung

Setzen Sie Prioritäten!

Natürlich ist es schade, wenn Sie zum Beispiel einen Ausflug mit Ihren Freunden, einen Konzertbesuch oder ein Vereinsturnier absagen müssen. Aber Ihre berufliche Zukunft sollte Ihnen wichtiger sein als Ihr Privatvergnügen. Einen Arzttermin wiederum können Sie ohne Weiteres verschieben.

Auch das Argument, dass Sie nicht genug Zeit hatten, um sich auf den Einstellungstest vorzubereiten, zählt nicht. Denn zum einen wussten Sie vorher, dass es so einen Test gibt. Und zum anderen erfolgt die Einladung nicht so kurzfristig, dass Sie nicht noch üben könnten.

Haben Sie ausgerechnet für diesen Tag schon ein Vorstellungsgespräch oder ein Auswahlverfahren bei einem anderen Unternehmen ausgemacht, müssen Sie diesen Termin natürlich nicht absagen. Zumal Sie nicht wissen können, ob Sie den Einstellungstest bestehen und den Job später bekommen. Nur sollten Sie das besser für sich behalten.

Natürlich sollten Sie auch keine Märchen erzählen. Erfinden Sie keine wichtige Klausur, die es gar nicht gibt. Wenn der Arbeitgeber nämlich nachfragt oder durch Zufall erfährt, dass an diesem Tag keine Klausuren geschrieben wurden, kann das ganz schön peinlich werden. Ebenso wird es Ihnen niemand abnehmen, wenn Sie schon zwei Wochen vorher wissen, dass Sie am Tag des Einstellungstests erkältet im Bett liegen werden.

Bei Ihrer Bitte um einen Ersatztermin sind unterm Strich zwei Dinge wichtig: Zum einen darf nicht der Eindruck entstehen, dass Sie Ihr Zeitmanagement nicht im Griff haben. Zum anderen darf es nicht so aussehen, als wären Ihnen alle anderen Dinge wichtiger als der Beruf.

Überlegen Sie sich deshalb genau, ob Sie den Einstellungstest wirklich absagen wollen und wie Sie Ihre Bitte um einen Ersatztermin begründen.

Musterbeispiel, wenn Sie den Einstellungstest verschieben wollen

Müssen Sie den Einstellungstest kurzfristig absagen und den Termin verschieben, sollten Sie das telefonisch tun. Bleibt noch etwas Zeit, können Sie auch eine E-Mail schreiben. Diese können Sie dann zum Beispiel so formulieren:

Sehr geehrte/r Frau/Herr (Name)/Damen und Herren,

vielen Dank für die Einladung zum Einstellungstest am (Datum).

Allerdings muss ich Sie um einen Ersatztermin bitten. Denn (hier folgt eine plausible Begründung, z.B.: ausgerechnet am Tag des Einstellungstests findet eine Mathe-Arbeit statt, die ich nach Rücksprache mit meinem Lehrer nicht nachschreiben kann.)

Ab dem (Datum) kann ich jederzeit am Auswahlverfahren teilnehmen. Einen neuen Termin können wir gerne auch kurzfristig telefonisch vereinbaren. Sie erreichen mich unter …

Vielen Dank für Ihr Verständnis und freundliche Grüße,
Vorname Nachname

Aber Vorsicht!

Wenn Sie den ursprünglichen Termin für den Einstellungstest absagen, sollten Sie zwei Dinge im Hinterkopf haben: Zum einen müssen Sie den Ersatztermin wahrnehmen.

Die Teilnahme am Test ein zweites Mal zu verschieben, wird eher selten möglich sein. Denn es ist doch sehr unwahrscheinlich, dass der Arbeitgeber zweimal hintereinander Tage erwischt, an denen Sie tatsächlich verhindert sind. Vereinbaren Sie den neuen Termin telefonisch, sollten Sie also Ihren Terminkalender vor sich liegen haben.

Der andere Punkt ist, dass das Auswahlverfahren zeitlich befristet sein kann. Können Sie bis zum Einstellungstermin nicht mehr geprüft werden, weil kein Platz frei ist, haben Sie möglicherweise Pech gehabt.