Einstellungstest JVA Justizvollzugsdienst: Unser Fokus

Mitarbeiter im Justizvollzugsdienst werden gern verkannt. Kaum eine Privatperson hatte schon einmal die Möglichkeit, ihnen im Berufsalltag über die Schulter zu blicken und alles was der Otto-Normal-Verbraucher über eine JVA und den Justizvollzugsdienst weiß, hat er aus dem Fernsehen. Gut, wenn es sich dabei um eine Dokumentation handelte, schlecht, wenn es eine inszenierte Serie über den Justizvollzugsdienst war. Die Berufsbilder im JVA Justizvollzugsdienst zu beleuchten und auch einen Blick in den Einstellungstest JVA Justizvollzugsdienst zu werfen, soll im Fokus dieses Beitrags stehen.

Welche Beamtenlaufbahn soll es sein?

Wer im Justizvollzugsdienst arbeiten möchte, bei dem entscheidet in erster Linie der Schulabschluss über den späteren Werdegang. Während die Ausbildung zum/zur Justizwachtmeister/-in im einfachen Dienst ein Ausbildungsberuf ist, der mit einem Hauptschulabschluss begonnen werden kann, ist für die Beamtenlaufbahn im mittleren Dienst ein mittlerer Schulabschluss Pflicht. Für den gehobenen Dienst ist ein abgeschlossenes Studium Grundvoraussetzung.

Das unterscheidet die Berufe im Detail:Einstellungstest JVA

Justizwachtmeister arbeiten bei Staatsanwaltschaften, Gerichten und in Justizvollzugsanstalten. In der Regel haben sie einen sechs- bis zwölfmonatigen Vorbereitungsdienst absolviert, der inhaltlich durch das jeweilige Bundesland bestimmt und geregelt wird. Justizwachtmeister übernehmen diese Aufgaben:

  • Begleitung von Gefangen zu Verhandlungen und Terminen
  • Vermittlerdienste als Pförtner und in der Anmeldung der Justizverwaltung
  • Postkoordination (Ein- und Ausgang, interne Aktensendungen) sowie eigenverantwortliche Zustellung von Poststücken, Wertsachen und Geld
  • Information an der Auskunft
  • Inventur und Verwaltung von Material- und Gerätebestand
  • Arbeit in der Asservatenkammer

Justizwachtmeister können demnach sowohl in der aktiven Rechtsprechung (bei Verhandlungen) tätig sein wie auch bei kaufmännischen Tätigkeiten im Innendienst und vertrauensvollen Botengängen im Außendienst.

Beamte im Justizvollzugdienst im mittleren Dienst haben indes andere Aufgaben zu bewerkstelligen. Sie sind im Strafvollzug anzutreffen, wo sie sowohl für die Sicherheit zuständig sind, als auch für die Resozialisierung der Gefangenen. Innerhalb des Justizvollzugsdienstes gibt es verschiedene Aufgaben: Im allgemeinen Vollzugsdienst beaufsichtigen sie die Gefangen, im Werkdienst bilden sie sie in verschiedenen Berufen aus, im Verwaltungsdienst arbeiten sie in den verschiedenen Geschäftsstellen und im Sanitätsdienst sind sie in der Betreuung und Pflege von Kranken tätig.

Die folgende Tabelle zeigt die einzelnen Aufgabenbereiche (je nach Fachbereich):

Fachbereich Aufgabenbereich
Allgemeiner Vollzugsdienst Im Fokus steht hier die Beaufsichtigung der Gefangenen. Dazu gehören auch regelmäßige Kontrollgänge sowie Durchsuchungen von Räumen, Personen und Paketen sowie ein waches Auge, um Eskalationen bereits im Vorfeld zu minimieren. Deeskalation, Resozialisierung und sinnvolle Freizeitbeschäftigung werden im allgemeinen Vollzugsdienst initiiert und umgesetzt. Steht die Verlegung eines Gefangenen oder die Wiederaufnahme eines Verfahrens an, so stellt ein/-e Justizvollzugsbeamte/-r auch Beurteilungen aus. Auch führen sie Buch über etwaige Vorkommnisse, organisieren Arztbesuche und kümmern sich um die Essens- und Getränkeausgabe.
Werkdienst Da viele Justizvollzugsanstalten eigene Betriebe haben, kümmern sich die Beamten im Werkdienst darum, dass die Insassen einer geregelten Arbeit nachgehen oder sogar eine Aus-/Weiterbildung absolvieren. Ziel ist es, die Gefangenen auf eine reguläre Erwerbstätigkeit in Freiheit vorzubereiten. Wichtig ist hier – wie in jedem anderen Betrieb auch – die Einhaltung von Unfallverhütungsvorschriften und Arbeitsschutzmaßnahmen. Auch die wirtschaftliche Kalkulation, die Einteilung von Arbeitsgeräten und Aufgaben sowie die Beurteilung der Arbeitsleistung der Insassen gehört zu den Aufgaben der Beamten im Werkdienst.
Verwaltungsdienst Da das Dokumentationswesen gerade in einer Justizvollzugsanstalt eine große Bedeutung hat, kommt auch entsprechend auf den Verwaltungsdienst eine große Aufgabe zu, denn es geht darum, Akten, Niederschriften und Listen zu erstellen, zu führen und zu pflegen. Dabei geht es auch um die Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen. Daneben übernehmen Beamte im Verwaltungsdienst auch die kaufmännischen Tätigkeiten im „Unternehmen“ Justizvollzugsanstalt.
Sanitätsdienst Beamte im Sanitätsdienst unterstützten das medizinische Fachpersonal in der Justizvollzugsanstalt. Sie betreuen und pflegen kranke Gefangene und kümmern sich um die Dokumentation der Untersuchungen, die beim Bezug und bei der Entlassung auf den Gefangenen zukommen.

Beamte im Justizvollzugdienst im gehobenen Dienst übernehmen Verwaltungs- und Führungsaufgaben und zeichnen oft für den ordnungsgemäßen Betrieb in einer JVA verantwortlich. Je nach Einsatzgebiet werden sie mit ganz unterschiedlichen Aufgabenbereichen konfrontiert.

  • In der Hauptverwaltung kümmern sie sich um Personalangelegenheiten, die Kassenaufsicht und haben ein wachsames Auge auf Organisation, Haushalt und Verwaltung in der JVA.
  • In der Arbeitsverwaltung kümmern sie sich darum, dass die Gefangenen Arbeit haben. Das heißt, dass sie hier als Leiter eines Wirtschaftsunternehmens fungieren und sowohl Lieferanten- und Kundengespräche führen als auch Steuerangelegenheiten und die Buchhaltung bewerkstelligen.
  • Beamte, die in der Wirtschaftsverwaltung tätig sind, kümmern sich um die Versorgung der Gefangenen, die Ausstattung des Personals und den Fuhrpark.
  • Beamte in der Vollzugsgeschäftsstelle sind inhaltlich recht nahe am JVA-Geschehen, denn sie prüfen Strafzeitberechnungen und bearbeiten die Ein- und Abgänge der Gefangenen von A bis Z.
  • In der Bauverwaltung stehen Dienstwohnungen und das Gebäude der JVA selbst im Fokus. Wie bei allen Gebäuden ist hier es wichtig, regelmäßig Bau- und Renovierungsmaßnahmen ausführen zu lassen.
  • Die Arbeit eines Beamten im Sicherheits- und Ordnungsdienst kommt den Kollegen im mittleren Dienst sehr nahe, denn ihre Aufgabe ist es, den Dienstbetrieb zu überwachen. Dazu gehört auch die Analyse von Fehlverhalten von Gefangenen.
  • Die Beamten in den Vollzugsabteilungen fungieren als Führungskräfte innerhalb der Vollzugsabteilung.

Der Einstellungstest JVA Justizvollzugsdienst

Beim Einstellungstest JVA Justizvollzugsdienst geht es um sportliche Fitness, gute Deutschkenntnisse und Allgemeinwissen. Das heißt:

  • Im Deutschtest geht es darum, fehlerfrei zu sein. Üblich ist ein Diktat. Ebenso beliebt sind Aufgaben, bei denen es darum geht, in Sätzen Fehler zu finden. Umfangreicher ist indes die Aufgabe, einen ganzen Aufsatz zu schreiben. Dieser kombiniert dann zwei Tests in einem: Zum einen kommt es natürlich auf ihre sprachlichen Fähigkeiten beim Aufsatzschreiben an, aber auch inhaltlich müssen Sie dann punkten, wenn es darum geht ein Thema zu erörtern oder zu einer Fragestellung eine qualifizierte Meinung abzugeben.
  • Im Allgemeinwissenstest geht es in erster Linie um Fragen zu Politik und Geschichte. Das heißt, dass vor allem das Verständnis für das politische System Deutschlands, Rechte und Pflichten im Fokus stehen.
  • Im Sporttest (Tipp: Achten Sie darauf, entsprechende Kleidung zum Einstellungstest mitzubringen), wird Ihre Fitness geprüft. In der Regel muss auf Zeit gesprintet werden und auch eine Zeit auf dem Laufband verbracht werden, um die Ausdauer zu testen.

Bereiten Sie sich zudem auf ein persönliches Gespräch, eine Gruppendiskussion oder einen psychologischen Test vor. Ziel ist es dabei, herauszufinden, ob Sie Ihrer Persönlichkeit nach für einen Job im JVA Justizvollzugsdienst geeignet sind.