Einstellungstest visuelles Denkvermögen und worauf es ankommt

Visuelles Denken heißt, Gehirn und Augen so zu kombinieren, dass Zeichnungen vervollständigt werden können und diese sowie Gegenstände nach äußerlichen Merkmalen (Farbe, Form, Größe) klassifiziert werden können. Das heißt in der Folge: Wer zum Einstellungstest visuelles Denkvermögen geladen ist, muss mit Zeichnungen auf Papier rechnen, zu denen es gilt, Fragen zu beantworten. Worauf es dabei ankommt und wer sich dem Einstellungstest visuelles Denkvermögen stellen muss, soll dieser Beitrag zeigen.

Biologischer / neurologischer Hintergrund

Die Wahrnehmung und Klassifizierung visueller Reize erfolgt (rein biologisch betrachtet) im Sehzentrum, genauer gesagt im sogenannten Occipitallappen des Gehirns. Damit wird der kleinste und auch hinterste Teil des Großhirns beschrieben, das die primäre und auch sekundäre Sehrinde sowie den Sulcus calcarinus umfasst. Die Verarbeitung sowie auch die Interpretation der visuellen Sinneseindrücke erfolgt dort. Im Detail betrachtet bedeutet das, dass in der primären Sehrinde die Reize verarbeitet werden, die auf die Netzhaut einwirken. Der rechte Occipitallappen ist dabei für die Verarbeitung der Informationen auf der rechten Netzhauthälfte zuständig, der linke Lappen für die Reize, die links eintreffen.

Einstellungstest räumliches DenkenDer Einstellungstest visuelles Denken ist vielen ein Greul

Verwunderlich ist das nicht, scheint es doch so, als würden die Fähigkeiten in diesem Bereich auch auf eine bestimmte Veranlagung hindeuten. Kurz: Die einen können’s, die anderen eben nicht. In der Praxis und mit Blick auf den Einstellungstest visuelles Denken heißt das auch, dass manche mehr und manche eben weniger gut ausgeprägte Fähigkeiten darin besitzen, Skizzen rein mithilfe der Vorstellungskraft plastisch werden zu lassen und anschließend auch noch imaginär so zu drehen, dass Fragen zum seitlichen Anblick fehlerfrei beantwortet werden können.

Meist werden Würfelaufgaben im Einstellungstest visuelles Denkvermögen gestellt. Das heißt: Ein beschrifteter Würfel muss vor dem visuellen Auge gedreht werden. Anschließend werden Fragen dazu gestellt. Das Zählen von Flächen gezeichneter bekannter und unbekannter Objekte ist ebenfalls sehr beliebt. Die Lösungswege ähneln sich, was auch bedeutet, dass das Trainieren im Test Visuelles Denkvermögen durchaus zielführend ist, denn Übungen helfen dabei, die Geschwindigkeit auf der Suche nach einem geeigneten Lösungsweg zu erhöhen – und letztlich geht es im Einstellungstest visuelles Denkvermögen mitunter auch genau darum: In der Kürze der Zeit möglichste viele Aufgaben richtig zu beantworten.

Oft gehören gerade Hochbegabte zu den visuell-räumlichen Denkenden

Dass nicht jeder Hochbegabte als Hochbegabter erkannt wird, ist längst kein Geheimnis mehr, doch Experten haben herausgefunden, dass gerade Hochbegabte im Bereich des visuell-räumlichen Denkens nur partiell erkannt werden (können). Der Grund: Die Hochbegabung zeigt sich nur bei einem Teil der Kinder in allen Leistungen, bei einigen jedoch paaren sich Schwächen in der auditiven Verarbeitungsgabe mit einer Hochbegabung im visuellen Denken – und diese Kombination ist nur vergleichsweise schwer zu erkennen. Das Folgeproblem lautet indes, dass gerade diese rein visuell Hochbegabten oft nicht in die Lehr- und Lernpraxis des regulären Systems passen und trotz Hochbegabung nur schwache Schüler sind. Dr. Linda Silvermann hat die folgenden Charakteristika zusammengestellt, die auf viele visuell Hochbegabte zutreffen:

  • Ihr Orientierungssinn ist gut ausgeprägt. Kennen sie einen Weg, können sie diesen bereits nach dem ersten Mal allein wiederfinden.
  • Emotional und körperlich sind sie sehr sensibel. In der Praxis zeigt sich das auch durch ein ausgeprägtes Gehör und eine schlechte Kritikfähigkeit.
  • Es fällt ihnen schwer, Aufgaben zu Ende zu bringen.
  • Handschriftliches zu verfassen fällt diesen Kindern schwer (vor allem das ordentliche Schreiben auf Linien), dafür mögen sie Lego, Computerspiele, Puzzles, Fernsehen und das Herstellen von Dingen. Kunst und Musik mögen sie gern.
  • Komplexe Aufgaben liegen diesen Kindern, jedoch scheitern sie manchmal an einfachen Dingen.
  • Oft haben visuell hochbegabte Kinder ein schlechtes Zeitgefühl. Sie haben eine lebhafte Fantasie.
  • Visuell Hochbegabte scheinen schlecht zuhören zu können, sind leicht ablenkbar und scheinen manchmal desorientiert.

Diese Berufsgruppen müssen sich auf den Einstellungstest visuelles Denkvermögen einstellen

Natürlich müssen Piloten, Bauingenieure und Architekten visuell denken können, aber auch in klassischen Ausbildungsberufen wie der Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker, zum Werkzeugmechaniker und zum Industriemechaniker besteht ein Teil des Auswahlverfahrens aus dem Einstellungstest visuelles Denken. Was diese drei Ausbildungsberufe noch ausmacht, zeigt die folgende Tabelle:

Kfz-Mechatroniker Die Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker wird in fünf verschiedenen Ausbildungs-Fachrichtungen angeboten: Karosserietechnik, Motorradtechnik, Nutzfahrzeugtechnik, Personenkraftwagentechnik und System- und Hochvolttechnik. Mit Blick auf den einstigen Lieblingsberuf vieler junger Männer (Kfz-Mechaniker), gibt es im Bereich Personenkraftwagentechnik (sowie teilweise auch in den anderen Ausbildungsrichtungen) diese Ausbildungsinhalte:

  • Außerbetriebnahme, Montage und Demontage von Bauteilen
  • Durchführung von Wartungsaufträgen nach Funktionsplänen oder nach Auslesen des Fehlerspeichers
  • Erfassen und Vergleichen von Messdaten (elektrisch, elektronisch, Temperatur, Druck, …)
  • Prüfen von Antriebsaggregaten, Abgassystemen, Nebenaggregaten
  • Varianten der Fehlersuche
  • Vorbereiten von Prüfverfahren
Werkzeugmechaniker Die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker erfolgt binnen dreieinhalb Jahren. Während dieser Zeit stehen die folgenden Ausbildungsinhalte auf dem Stundenplan:

  • Beurteilung und Auswahl von Werkstoffen
  • Herstellung von Bauteilen durch Schleifen und Abtragen unter Berücksichtigung betrieblicher Fertigungsunterlagen
  • Herstellung von Bauteilen und Werkstücken
  • Montage und Demontage von Vorrichtungen, Formen und Werkzeugen
  • Programmierung von Werkzeugmaschinen, Überwachung von Testläufen, Anpassung von Programmabläufen
  • Prüfung (Sichtprüfung, optisch, mechanisch) auf Beschädigungen und Verschleiß
  • Sicherstellung der Betriebsbereitschaft (u.a. Betriebsmittel-Check)
  • Wartung und Instandsetzung
Industriemechaniker Auch die Ausbildung zum Industriemechaniker erfolgt binnen dreieinhalb Jahren im dualen System. Ein Blick auf die Ausbildungsinhalte zeigt durchaus Parallelen zu den erstgenannten Berufen:

  • Auswertung und Anwendung der Steuerungstechnik
  • Beurteilung, Auswahl und Handhabung von Werkstoffeigenschaften
  • Erstellung von Inspektions- und Wartungsplänen
  • Herstellung und Anpassung von Bauteilen durch diverse Fertigungsverfahren
  • Herstellung von Bauteilen und Werkstücken
  • Inspektion, Pflege und Wartung von Betriebsmitteln
  • Mechanischer Aufbau elektrischer Baugruppen
  • Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement
  • Sicherstellung der Betriebsbereitschaft von Werkzeugmaschinen

Diese drei exemplarisch ausgewählten Ausbildungsberufe zeigen: Visuelles Denkvermögen ist nicht etwa im Kreativbereich anzusiedeln, sondern vor allem auch in Handwerk, Mechanik und Technik. Der Grund: Dabei müssen reale Werkteile zueinander passen und optimal aufeinander abgestimmt werden, um zum gewünschten Erfolg zu führen. Das heißt auch: Wer sich für einen dieser Berufe interessiert, muss nicht nur im Einstellungstest visuelles Denkvermögen gut abschneiden, sondern sollte auch in der Praxis ausgeprägte Fähigkeiten in diesem Bereich mitbringen, denn sie sind essentiell wichtig für die erfolgreiche Ausübung des Berufes.