Einstellungstest Aufgaben: Ihr Frage-Antwort-Beitrag

Bei dem einen kommen sie früher auf, beim anderen später. Eins ist jedoch Fakt: Spätestens mit der formalen Einladung zum Einstellungstest sind sie mit einem Mal da – die Fragen zu den Einstellungstest Aufgaben. Viele Antworten finden sich dazu in den Fachartikeln zu einzelnen Themen. Hier sollen in einem kurzweiligen Frage-Antwort-Beitrag die häufigsten Fragen zu den Einstellungstest Aufgaben behandelt werden.

1.) Ich habe bereits eine Einladung zum Einstellungstest in wenigen Wochen. Wie kann ich mich schnell und zielgerichtet darauf vorbereiten?

Wenn die Zeit drängt, ist es sinnvoll einen Probe-Einstellungstest zu machen, der zu dem jeweiligen Beruf passt. So kann relativ sicher ausgesagt werden, dass eine Vielzahl der Fragen Ihnen bereits bekannt vorkommen und Sie diese im besten Fall sogar noch richtig beantworten können. Möglichkeit 2 ist, sich gezielt auf Themenbereiche wie etwa den Deutsch- oder Mathematik-Test vorzubereiten. Das ist immer dann empfehlenswert, wenn Sie genau wissen, wo Ihre Schwächen liegen. Neben all den Vorbereitungen auf den schriftlichen Einstellungstest dürfen Sie nicht vergessen, sich auch auf den Beruf vorzubereiten. Das heißt, Sie müssen wissen, auf welchen Beruf Sie sich bewerben, was von Ihnen verlangt wird und wie der Tagesablauf aussieht.

2.) Gibt es eine Faustregel, wie viele Fragen ich richtig beantworten muss, um zu bestehen?

Handelt es sich um einen Einstellungstest in einem großen Betrieb, in dem die Tests standardisiert sind und auch entsprechend ausgewertet werden, gilt eine Prozentzahl von 70 Prozent als Faustregel. Wer 70 Prozent der Einstellungstest Aufgaben richtig beantwortet, besteht in der Regel den Einstellungstest.

Handelt es jedoch um einen sehr individuell erstellten Einstellungstest, bei dem der Personalreferent sich noch zusätzlich eine inhaltliche Gewichtung der Fragenkomplexe überlegt hat, ist eine Aussage in Prozent nicht möglich. Ein Beispiel: Ein Unternehmen stellt allen potentiellen Auszubildenden dieselben Einstellungstest Aufgaben. Anschließend wird gewichtet, so dass die Auszubildenden im kaufmännischen Bereich in Deutsch, Englisch und Mathematik besser abschneiden mussten als die Auszubildenden in der Produktion. Dort kam es eher auf ihre Ergebnisse im Bereich Technik, Physik und Mathematik an.

Achtung: Bei den Einstellungstests der Polizei, der Feuerwehr und der Bundeswehr gibt es eine klare Regelung, die auch oft offiziell bei der jeweils zuständigen Behörde veröffentlicht wird und genaue Aussagen darüber enthält, ab wann ein Test als bestanden gilt und ab wann der Bewerber durchgefallen ist.

Einstellungstest Aufgaben3.) Wie schlimm ist es wirklich, wenn ich mich aus Nervosität verhasple?

Dass Sie nervös sind, ist menschlich und damit auch keinesfalls verwerflich. Die Prüfer, die Ihnen gegenüber sitzen, wissen das auch. Das heißt, dass es nicht dramatisch ist, wenn Sie sich einmal verhaspeln. Entschuldigen Sie sich, korrigieren Sie Ihre Antwort, halten Sie dann einen Moment inne. Konzentrieren Sie sich wieder darauf, dass Sie den Lernstoff beherrschen und fahren Sie dann in der Prüfung vor. Obgleich das Verhaspeln ein klassisches Problem der mündlichen Prüfung ist, gilt die Konzentrationsübung selbstverständlich auch für die schriftlich zu erledigenden Einstellungstest Aufgaben. Sortieren und ordnen Sie sich regelmäßig. Atmen Sie tief durch und dann beantworten Sie die Fragen.

4.) Wie kann ich herausfinden, welche Einstellungstest Aufgaben auf mich zukommen?

Wenn Sie das große Glück haben, jemanden zu kennen, der genau denselben Beruf oder dieselbe Ausbildung ergreifen möchte, wie Sie, dann können Sie diesen natürlich mit Fragen bombardieren – wenn der Einstellungstest bei ihm noch nicht zu weit zurückliegt, denn auch hier gilt: Einstellungstest Aufgaben werden von Zeit zu Zeit verändert und angepasst. Oft steht sogar in der Einladung zum Einstellungstest geschrieben, was auf Sie zukommt. Manchmal können Sie dies auch bereits auf den Karriereseiten des Betriebs ausfindig machen, wenn Sie sich über etwaige Stellenangebote informieren.

Grundsätzlich gilt: Kein Unternehmen ist verpflichtet, einen Einstellungstest durchzuführen und wer einen durchführt, muss sich nicht an vorgeschriebene Regeln halten. In der Praxis jedoch hat sich gezeigt, dass bei größeren Unternehmen die Variabilität an Einstellungstest Aufgaben steigt – also können Sie hier mit mündlichen und schriftlichen Tests rechnen. Oft werden diese im Rahmen eines Assessment-Tages kombiniert, denn dabei nehmen Betriebe die Interessenten gesammelt unter die Lupe. Für die Vorbereitung gilt dann: Seien Sie für eine große Bandbreite an Einstellungstest Aufgaben gewappnet, denn je besser Sie vorbereitet sind, desto weniger wird Ihnen die Nervosität einen Streich spielen.

5.) Stichwort: Prüfungsangst. Was kann ich nur tun, damit ich nicht panisch werde und einen Blackout bekomme?

Eine inhaltlich umfangreiche Vorbereitung ist eine der wichtigsten Komponenten, um Prüfungsangst und den Blackout in der Prüfung zu verhindern. Das heißt im Klartext: Trainieren Sie die Einstellungstest Aufgaben zu Ihrem Wunschberuf und trainieren Sie Ihre Schwachstellen noch einmal gezielt mit etwaigen Deutsch-, Mathematik- oder Allgemeinwissen Aufgaben. So können Sie sich inhaltlich fit machen für die Einstellungstest Aufgaben.

Doch auch mental sollten Sie sich rüsten für die anspannende Situation „Einstellungstest“. Spielen Sie die Prüfungssituation im Vorfeld durch. Auf den bei uns bestellbaren Einstellungstests stehen die Rahmenbedingungen wie etwa Zeit oder erlaubtes Equipment (Taschenrechner u.a.) gleich vorne auf dem Titelblatt. Halten Sie sich an diese Vorgaben. Für die Simulation einer mündlichen Prüfungssituation achten Sie auf ein Gegenüber aus dem Freundes- oder Familienkreis, das kritisch ist und Ihnen durchaus einmal eine Fangfrage stellt, die später als sogenannte „Stressfragen“ auch auf Sie zukommen können.

6.) Jeder erklärt mir, dass ich Allgemeinwissen über Jahre hinweg antrainiere und dafür nicht kurz vor dem Einstellungstest lernen kann. Ist das richtig?

Teils teils. Ja, es stimmt, dass fundiertes Allgemeinwissen ein Produkt jahrelanger aktiver Teilhabe am politischen und gesellschaftlichen Leben ist, denn Allgemeinwissen steht im Einstellungstest über den Aufgaben aus den Bereichen Politik, Geschichte, Technik, Biologie, Erdkunde und im Grunde allen Fächern, die zu Schulzeiten „Lernfächer“ hießen. Auch Fragen aus dem Bereich Kunst und Kultur sind hier denkbar. Wer also sagen möchte, dass er über eine gute Allgemeinbildung verfügt, muss Zeitungen lesen, Fachzeitschriften studieren und Nachrichten konsumieren. Auch der Besuch des Theaters gehört hier dazu.

Wer indes „nur“ den Allgemeinwissenstest im Einstellungstest bestehen will, kann natürlich nicht im Schnellverfahren das komplette Leben umswitchen, deswegen gibt es Einstellungstest Aufgaben zum Trainieren – und zwar auch aus dem Bereich Allgemeinwissen. Dieser Probe-Test ist so konzipiert, dass eine Schnittmenge der am häufigsten im Einstellungstest gestellten Fragen dort untergebracht wurde. Das heißt für Sie: Trainieren Sie solange, bis Sie diese Frage im Vorbereitungstest sicher beantworten können, dann haben Sie sehr gute Chancen diesen Teil auch im realen Einstellungstest zu bestehen.